Tiergeschichten

Ladi (Ladina) an ihrem wohl schönsten Tag auf dem Sigriswilergrat. Sie genoss den Ausflug mit mir. Als wir mal Pause machten, ass sie meine Nussstängeli und trank mein Wasser, erst danach ass sie noch etwas Gras. Ich sass einen Moment und plötzlich legte sie ihren Kopf von hinten auf meine Schulter, Ladi wollte einfach, Danke sagen. Ladi war was ganz Besonderes. Sie und ich verstanden uns auf eine ganz spezielle Art, wenn ich sie etwas fragte und das für sie gut war, blinzelte sie mit ihren Augen. So auch als ich sie mal fragte, was meinst du, wenn du mal eine Tochter bekommen solltest, nennen wir sie Linda, Ladi blinzelte. Denn ihre Mamma zu der sie einen sehr engen Draht hatte hiess Linda. Ladi gebar als letztes nach vielen Jungs, ihre erste Tochter, eben Linda. Linda ist ihrer Mama sehr ähnlich, nur das zwinkern mit den Augen hat sie leider nicht vererbt bekommen. Geschichte von Nicole Schenk

 

Ich bin Bisser, diesen Namen habe ich mir selber zu verdanken. Als ich noch klein war habe ich immer alle gebissen, die Vier- und auch die Zweibeiner, darum sagte mir Jürg plötzlich, Bisser. Heute werde ich liebevoll Bissi genannt.

Nachtrag: Bissi durfte Ende 2019 im Alter von über 12 Jahren friedlich einschlafen.
 

Das ist Straussi, sie ist sehr zahm, wenn ich auf die Weide gehe mit den Rindern kommt Straussi immer hinterher. Ich weiss sie kommt selbständig nach. Sie verabschiedet sich jeweils noch, braucht ihre Streicheleinheiten. Erst danach geht sie auch auf die Weide. Beim Heim holen wieder das selbe, die anderen kommen rein. Straussi lässt sich Zeit und kommt nach. Geschichte von Nicole Schenk

 

"Und wir? Wir sind die Schwalbenkinder von der Gappen!"
Jedes Jahr haben wir Schwalbennester, dieses Jahr leider nur eines mit vier Jungtieren.